Jeder kennt das: Man schaut sich was im Fernsehen an und bekommt Hunger, weil mal wieder nur gutes Essen gezeigt wird. Besonders schwer fand ich es bei einem meiner neuen Lieblingsfilme, “Kiss the Cook”. Passend zum englischen Titel “Chef” habe ich mich dann auch als Koch versucht, indem ich eines der Signature Dishes des Films nachgekocht habe, Cubanos. Wie im Film habe auch ich meine ersten Cubanos für fleißige Helfer gemacht. Bei der Zubereitung solltet ihr darauf achten, dass die richtige Musik läuft (bei mir war es Buena Vista Social Club) und ihr Cerveza, kein Bier, habt. So, da wir jetzt dir Rahmenbedingungen geklärt haben kommen wir zum Rezept.

 

Was du brauchst: 

image– Schweinenacken (ich hatte ca. 400g für 6 Sandwiches)

– Orangen

– Zitronen

– Limetten

– Brötchen

– Scheibenkäse (ich hatte Butterkäse)

– Kochschinken

– Minze

– Senf

– Butter

– Zwiebel

– Gewürzgurken

 

Wie es geht: 

imageZuerst muss der Schweinenacken in den Ofen. Dafür müssen die Zwiebeln in grobe Würfel geschnitten werden, zwei Zitronen ausgepresst werden und je zwei Zitronen und Orangen in Scheiben geschnitten werden. Der nächste Schritt hängt davon ab, wie viel Zeit ihr euch lasst. Bei mehr Zeit könnt ihr das Fleisch noch ein bisschen im Zitronensaft , Orangensaft und den Früchten marinieren lassen. Für alle mit schnellem Hunger heißt esimage jetzt das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und von allen Seiten im Bräter anbraten. Danach die Zwiebeln dazugeben und kurz rösten, dann das Ganze mit dem Saft, den Früchten und ein paar Minzblättern ablöschen und mit geschlossenem Deckel für ein bis zwei Stunden bei 160 Grad in den
Ofen stecken. Nachdem das Fleisch gut ist (Kerntemperatur sollte bei ca. 75 Grad sein) könnt ihr es abkühlen lassen. Ich hatte es schon am Abend vorher gemacht und konnte es am nächsten Tag gut mit der Maschine aufschneiden.

imageimageNachdem das Fleisch auf dem Weg ist könnt ihr euch jetzt der Mojo widmen. Hierfür braucht ihr den Saft von einer Limette, einer Zitrone, Orangensaft, Zitronen- und Orangen Zesten und Minze in feine Streifen geschnitten, Chiffonade. Das ganze in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer verrühren und zur Seite stellen. Ihr könnt die Mojo ganz nach Belieben abschmecken, ich hab noch ein bisschen Rohrzucker dazugemacht.

So, da jetzt alles fertig ist, geht’s ans Belegen der Brötchen. Die Unterseite mit Senf imagebestreichen und dann Kochschinken darauf. Auf den Kochschinken kommt dann der fertige Schweinenacken (ein bis zwei Scheibe, je nachdem wie dick ihr die Scheiben gemacht habt). Darauf könnt ihr dann einen Klecks Mojo geben, um den Käse anzukleben. Auf den Käse kommt dann wieder Mojo und imagedie Gewürzgurke, die ihr am Besten längs in Scheiben schneidet. Deckel drauf und ab auf den Grill. Da ich leider keinen so schicken Grill hab wie im Film, habe ich die Cubanos mit flüssiger Butter auf beiden Seiten bestrichen und sie zwischen zwei Auflauf formen im Backofen gegrillt. Die oberste Form habe ich mit meiner Gußpfanne beschwert, damit ich auch den Press-Effekt vom Original bekomme.

Da sie nicht direkt gegessen wurden, habe ich sie einfach in Pergament verpackt und meinen Helfern  mitgenommen. Also, viel Spaß beim Ausprobieren. Am besten schmecken sie frisch vom Grill oder aus dem Ofen. Falls ihr euch das Original oder die Inspiration noch einmal anschauen wollt, kann ich euch nur “Kiss the Cook” empfehlen. Bloß nicht hungrig schauen!

 

image